FdS2009_MGV Kaning

Nach dem 15. Fest der Stimmen 2009

Am 11. Oktober 2009 fand das 15. Fest der Stimmen im ausverkauften Grazer Stefaniensaal statt. Wieder mit dabei war unser langjähriger Sprecher Hans Mosser, der mit stimmungsvollen Texten und lustigen Anekdoten durch das Programm führte. Den instrumentalen Part übernahmen „De V(a)lott’n“, ein junges Trio aus Himmelberg unter der Leitung von Michaela Warmuth. Nachdem in den letzten Jahren beim Fest der Stimmen eher klassische und jazzige Instrumentalstücke zu hören waren, begeisterten de V(a)lott’n heuer durch traditionelle und bodenständige Stücke. Der MGV Kaning unter der Leitung von Burgi Leeb, wohl einer der besten Chöre Kärntens, schaffte heuer endlich die weite Reise von den Nockbergen nach Graz, um das Publikum mit einem abwechslungsreichen Programm von scherzhaften bis wunderschön melancholischen Liedern zu erfreuen.

Die Konstante jedes Jahr sind der Singkreis und der Chor der Kärntner in Graz, die einmal im Jahr zu einem großen Chor verschmelzen. Dank der beiden Chorleiter, Christina Kleinfercher und Stefan Gruber, funktioniert das auch ganz hervorragend. Das Fest der Stimmen war in diesem Jahr schon der zweite gemeinsame Auftritt der beiden Gruppen. Die verbesserte Zusammenarbeit hörte man nicht nur am harmonischen Zusammenklang der „Jungen“ und der „Alten“ beim Konzert, sondern auch danach beim Ausklang im Gösser Bräu, wo noch einige Lieder gemeinsam angestimmt wurden.

Auch unsere Kleingruppen durften nicht fehlen. Das Grazett sang zwei wunderschöne Lieder, und Hans Mosser war zu recht unentschlossen, ob der Name nun von „Graz“ oder „Grazie“ käme. Ein in vielerlei Hinsicht gemischtes Doppelquartett formierte sich auch heuer wieder extra für das Fest der Stimmen, um unter der Leitung von Stefan Gruber ebenfalls zwei Stücke zum Besten zu geben.

Es war ein schönes Konzert, ein rauschendes Fest, bei dem sogar auf der Bühne getanzt wurde. Die großartige Stimmung, welche alle Mitwirkenden vermittelten, wurde von einem begeisterten Publikum mit tosendem Applaus belohnt. Besonderer Dank gilt allen, die sich im Hintergrund um die Organisation gekümmert haben. Um ein Konzert dieser Größe auf die Beine zu stellen, müssen unzählige Dinge erledigt werden, und alles hat bis ins kleinste Detail geklappt, vom Anmieten des Konzertsaales über den Kartenvorverkauf und den Druck des Programmheftes bis zur Verpflegung hinter der Bühne. Nicht zu vergessen sind dabei die Angehörigen unserer Sängerinnen und Sänger, die uns jedes Mal unterstützen, indem sie für uns Plakate aufhängen, Karten verkaufen und tatkräftig die Werbetrommel rühren. Nach den zahlreichen positiven Rückmeldungen des Publikums freuen wir uns schon auf das nächste Fest der Stimmen.

Mag. Gerd Pobaschnig

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.