Fest der Stimmen 2016

Nach dem 22. Fest der Stimmen 2016

Am Sonntag, dem 16. Oktober 2016 fand im Grazer Stefaniensaal das 22. Fest der Stimmen statt. Erstmals in der Geschichte der Kärntner in Graz waren es drei Musiker, die für die Programmgestaltung verantwortlich zeichneten – die künstlerischen Leiter von Chor, Singkreis und Vokalensemble der Kärntner in Graz.

Wir hatten das große Vergnügen, zwei besondere Gastgruppen begrüßen zu dürfen – „Die Rosentaler“ und Ö-streich. „Die Rosentaler“ unter der musikalischen Leitung von Karl Kuchler haben bereits beim Fest der Stimmen im Jahr 2005 mitgewirkt, und auch dieses Mal überzeugten sie das Publikum sowie den wahrscheinlich größten Gesamtchor der Kärntner in Graz, den es bislang bislang gegeben hat, mit ihrem gesanglichen Können. Dass sie auch in der Lage sind, die nötige Portion Humor in ihren Vortrag einzubauen, verdient eine besondere Erwähnung. Mit ein Grund, weshalb sie dem Publikum noch sehr lange in Erinnerung bleiben werden.

Diesen Funken hat auch Ö-streich aus Niederösterreich auf die Gäste im Stefaniensaal überspringen lassen. Die Instrumentalmusiker unter der künstlerischen Leitung von Hans Schröpfer haben mit ihren feinen Klängen sämtliche Zuhörer verzaubert und ihre besondere Virtuosität unter Beweis gestellt. Man kommt bestimmt auch nur äußerst selten in den Genuss einer derartigen Instrumentierung mit Harmonika, Harfe, Wiener Oboe, Violine, Fagott und Kontrabass. Ebenfalls höchst erwähnenswert ist die Tatsache, dass sämtliche Stücke – wenn man von der Zugabe absieht, bei der aber immerhin das Arrangement von ihm stammt – der Feder von Hans Schröpfer selbst entspringen.

Nicht zuletzt durften wir uns darüber freuen, dass Hans Mosser wieder als Sprecher fungierte und wie immer gekonnt durch das Konzert führte. Er ist vom Fest der Stimmen einfach nicht mehr wegzudenken und ist nicht ohne Grund auch mitverantwortlich dafür, dass sich die Kärntner in Graz über die Jahre auf ein besonders treues Publikum verlassen können. Ohne zu viel verraten zu wollen darf davon ausgegangen werden, dass Hans Mosser auch 2017 mit uns auf der Bühne sein wird.

Zwei weitere Personen feierten im Rahmen dieser Veranstaltung eine Premiere im Kreise der Kärntner in Graz – Nikola Gschwendner und Mario Lerchenberger. Nikola hat mit Anfang 2016 die Position der Chorleiterin im Singkreis übernommen und durfte nun das erste Mal beim Fest der Stimmen den Gesamtchor leiten. Ebenso leitete Mario Lerchenberger – seit April 2015 Leiter des Vokalensembles – zum ersten Mal den Gesamtchor. Darüber hinaus sei erwähnt, dass das Vokalensemble selbst auch seinen Einstand gab. Zu diesem Anlass wurden auch zwei Lieder vom Vokalensemble vorgetragen. Beide Lieder wurden von Mario Lerchenberger komponiert, von Nikola Gschwendner stammt der Text zu „november“. Uraufgeführt wurde „Das Frühjahr“. Der Text stammt von Romy Primus, die leider am 1. Juli 2016 in Wolfsberg verstorben ist. Stefan Gruber ist der Dritte im Bunde der Chorleiter, den man bereits liebevoll als alten Hasen bezeichnen darf und der seine langjährige Erfahrung sowohl in der Vorbereitung des Konzertes als auch am großen Abend selbst bei seinem Sololied „Dås Schmeichelkatzle“ausspielen konnte.

Ein wenig abseits von den musikalischen Akzenten hatten wir auch die große Ehre, einen besonderen Gast aus Kärnten begrüßen zu dürfen, der sich im Auftrag des Kärntner Landeshauptmannes auf den Weg nach Graz gemacht hatte. Unserem Ehrenobmann der Kärntner in Graz, Claus Repnik, wurde heuer eine große Ehre zuteil. Die langjährigen Verdienste um die Kärntner in Graz überzeugten auf Antrag der Kärntner in Graz das Land Kärnten, ihn mit dem Kärntner Lorbeer in Gold auszuzeichnen. Aus diesem Anlass durften wir den Zweiten Landtagspräsidenten und Abgeordneten zum Kärntner Landtag Rudolf SCHOBER sehr herzlich begrüßen, der in seiner Laudatio die wesentlichsten Etappen seines Wirkens beschrieb. Neben der Gründung des Chores der Kärntner in Graz und des Kärntnerballs wirkte Claus Repnik maßgeblich bei der Gründung des Singkreises und des Vokalensembles der Kärntner in Graz mit. Sein großes Engagement rund um das Fest der Stimmen darf dabei nicht unerwähnt bleiben. Alle diese Aktivitäten haben bis heute Bestand und leisten weiterhin einen kulturellen Beitrag in Graz. Die Überraschung ist geglückt, indem der Jubilar von den Vorbereitungen dazu nichts mitbekommen hat und auf der Bühne stolz und sichtlich gerührt diese Auszeichnung für 30 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit übernehmen durfte. Wir gratulieren sehr herzlich dazu und freuen uns über diese wertschätzende Auszeichnung.

Wir danken abschließend allen Mitwirkenden, die diese Veranstaltung über Monate vorbereitet haben, sowie ganz besonders unseren Gästen, mit denen wir gemeinsam dieses Fest der Stimmen gestalten durften.

Wir dürfen Sie schon jetzt sehr herzlich dazu auffordern, sich den Termin für das nächste Fest der Stimmen am Sonntag, 15. Oktober 2017 um 17.00 Uhr im Grazer Stefaniensaal in Ihrem Kalender vorzumerken!

Bericht: Roman Pöltner und Thomas Sedminek

 

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.