Verleihung des "Kärntner Lorbeer in Gold" an Ehrenobmann Claus Repnik durch den Zweiten Landtagspräsidenten Rudolf Schober

Claus Repnik: Er dirigiert die Kärntner in Graz

Kärntner des Tages: Der 64-jährige Claus Repnik ist Ehrenobmann der „Kärntner in Graz“. Mit ihnen bringt er ein Stück Heimat ins grüne Herz Österreichs.

Die Leidenschaft zum Singen verbindet den gebürtigen Klagenfurter Claus Repnik (64) mit den „Kärntnern in Graz“. Diese Gemeinschaft baut Brücken zwischen Kärntnern, die in Graz eine neue Heimat gefunden haben, und erhält und verbreitet das Kärntner Kulturgut. Nach seiner 21 Jahre langen Tätigkeit als Obmann ist Repnik nun Ehrenobmann des Vereins. Beim heurigen traditionellen „22. Fest der Stimmen“ wurde er für seine außerordentlichen und ehrenamtlichen kulturellen Tätigkeiten im Verein mit dem „Kärntner Lorbeer in Gold“ ausgezeichnet.

„Beim Singen kann ich die Welt vergessen und einfach abschalten“, sagt der gebürtige Kärntner, der mit seiner Frau in Fürstenfeld wohnt. Seit seiner Kindheit ist er begeistert vom Gesang. Nach dem Abschluss an der HTL Ferlach, an der er auch seine Frau Sissy kennenlernte, zog er mit ihr nach Graz. Während des Studiums der Betriebswirtschaft wurde der Ehrenobmann durch seine Leidenschaft zum Singen auf die „Kärntner in Graz“ aufmerksam.

Schnell trat er der Gemeinschaft bei und gründete 1975, gemeinsam mit dem Kärntner Johann Frank, den Chor der Kärntner Landsmannschaft. Aufgrund der großen Nachfrage gründete er kurze Zeit später auch den Singkreis, dessen Obfrau zehn Jahre seine Frau Sissy war. Dem nicht genug, gründete er auch das Vokalensemble, dessen Obmann nun sein Schwiegersohn Thomas Sedminek ist. „Bei unseren Sängerrunden ist für jeden Musikliebhaber etwas dabei“, freut sich Repnik, der vor 40 Jahren den „Kärntner Ball“ in Graz ins Leben rief. Angefangen mit 16 Mitgliedern singen heute rund 100 Musikliebhaber aus Kärnten und der Steiermark in den Chören.

Seine Liebe zur Musik teilt der 64-Jährige auch mit seinen Kindern. Seine Tochter Uschi Christina (39) gründete das Quartett „Quarinthia“ und wirkt zudem gemeinsam mit ihrem Mann in den Sängerrunden der „Kärntner in Graz“ mit. Sein Sohn Christian (37) fand seine Leidenschaft in der Rockmusik.

„Gemeinsam mit meiner Frau Sissy, meiner Tochter Uschi und dem Schwiegersohn Thomas bilden wir vier das ideale Quartett, um auf Familienfeiern zu begeistern“, sagt Repnik.

Nicht nur in seiner Freizeit, auch beruflich zeichnet sich der Erfolg von Claus Repnik aus. Angefangen als Personalleiter einer steirischen Firma arbeitete er 28 Jahre als Europa-Manager bei dem Kältekompressor-Hersteller „ACC Austria“. Heute ist er Geschäftsführer des Biomassekonzerns „KWB“.

Das Singen ist und bleibt für den Ehrenobmann ein leidenschaftliches Hobby: „Für mich ist es der schönste Ausgleich.“

(Quelle: Kleine Zeitung Kärnten vom 10.1.2017)

http://www.kleinezeitung.at/kaernten/kaerntnerdestages/5151396/Kaerntner-des-Tages_Claus-Repnik_Er-dirigiert-die-Kaerntner-in-Graz

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.