Im Wandel der Zeit – 1919 bis zur Gegenwart

Von der Kärntner Landsmannschaft zu den „Kärntnern in Graz“

Die Kärntner Landsmannschaft in Graz, 1919 gegründet und seit Ende 2002 „Die Kärntner in Graz“, hat in ihrer Geschichte vieles erlebt. Ihr Geburtsdatum fällt in eine Zeit der Instabilität. Der erste Weltkrieg war zu Ende, Kärnten befand sich im Abwehrkampf. Sicherlich war es auch die Sorge um die Heimat, die die Herren Rektor Univ. Prof. Dr. Paul Puntschart und RA Dr. Hans Spreitzer dazu bewogen haben, Kärntnerinnen und Kärntner, auch außerhalb der eigentlichen Heimat zu einer Gemeinschaft zusammenzuschließen. Über detaillierte Aktivitäten bis nach dem zweiten Weltkrieg ist uns relativ wenig bekannt.

Der unter Denkmalschutz stehende Gedenkstein am Grazer Schlossberg wurde anlässlich der 60. Wiederkehr des Jahrestages der Kärntner Volksabstimmung auf Initiative des damaligen Obmannes der Kärntner Landsmannschaft in Graz, Dr. Josef Lauritsch, errichtet.

Erst mit der Neugründung im Jahre 1955 tauchen Namen auf, die uns eher geläufig sind: Obmann Major Hermann Noltsch mit seinem Stellvertreter Bundesrat Dr. Josef Lauritsch. Gerade Dr. Lauritsch, der 1964 die Führung der Kärntner Landsmannschaft übernahm und bis 1991 innehatte, konnte auf viele Höhepunkte in der Vereinsarbeit zurückblicken. Ein reges Vereinsleben, hervorragende Veranstaltungen und ein starkes kulturelles Wirken bescherten der Kärntner Landsmannschaft eine Hochblüte.

Dr. Lauritsch, der durch sein Wirken über alle Landesgrenzen hinaus bekannt war und geschätzt wurde, war als Ehrenobmann der „Kärntner in Graz“ ein Quell der Erfahrung, der auch vom nachfolgenden Vorstand noch gerne genutzt wurde.

Ab 1991 wird unser Verein durch das Duo KR Mag. Claus Repnik (Obmann) und Prof. Mag. Peter Zenkl, ab 2009 Dipl. Ing. Roman Pöltner (geschäftsführender Obmann) geführt. Im November 2012 wird die Obmannschaft in die Hände von DI Roman Pöltner und Obmann-Stellvertreter DI Erwin Piskernik gelegt. KR Mag. Claus Repnik wird zum Ehrenobmann ernannt. Im Herbst 2016 wird Thomas Sedminek zum Obmann-Stellvertreter gewählt. Unterstützt durch die Funktionsträger versuchen die „Kärntner in Graz“, ihrem kulturellen Auftrag gerecht zu werden.