Beiträge

„Die Zeit, schnell tuats vagehn“

CD Präsentation „Die Zeit, schnell tuats vagehn“ des Chores der Kärntner in Graz

Bereits zum vierten Mal unter der Leitung von Chorleiter Stefan Gruber versammelten sich die Sängerinnen und Sänger des Chores vor den Mikrophonen um in mühevoller Detailarbeit schlussendlich eine CD mit 28 Liedern präsentieren zu können. Oder wie es am Abend des letzten Aufnahmetages aus der E-Mail unseres Chorchefs Steff lautete: „Monate der organisatorischen Vorbereitung, fleißiges Proben und viele anstrengende, aber auch erfüllende und lehrreiche, Aufnahmestunden liegen hinter uns! Ich bin mir sicher wir können gespannt sein auf das fertige Endprodukt, das wir in wenigen Wochen bereits in Händen halten sollten!

Und dieses gespannt erwartete Endprodukt durften wir nun schlussendlich am Freitag, dem 9. und Samstag, dem 10. Juni, diesmal auch mit sehbarer und nicht nur hörbarer Energie, auf der Bühne zum Besten geben. Freitag am frühen Nachmittag – die Einen gestresst von der Arbeit, die Anderen gerädert von der vortägigen Generalnachprobe – rollte der Kärntnerchortross los Richtung Paternion, wo uns die Männer des MGV bereits erwarteten. Gemeinsam konnten wir vor vollen Reihen im Drautaler Dom zu Paternion ein tolles Konzert darbieten und am Ende noch stimmgewaltig die Kirche als Gesamtchor erschallen lassen. Doch zu einem gelungenen Konzert gehört nicht nur der Auftritt auf der Bühne, sondern insbesondere auch der gesellige Ausklang danach. In Puncto Gastfreundlichkeit kann unseren Freunden aus Paternion so schnell niemand das Wasser reichen, ließen Sie auch heuer wieder keine Kehle trocken und keinen Magen leer. Auch das gemeinsam Singen kam natürlich nicht zu Kurz und so wurde bis kurz vor Abfahrt zurück nach Graz fröhlich „gelojert“. An dieser Stelle nochmals der Dank an den Obmann des MGV Paternion, Georg Tangerner, und all seinen Männern für eure gelebte und auch gefühlte Gastfreundschaft!

Nachdem wir dann am Samstag in später Nacht wieder in Graz angekommen waren, galt es am Nachmittag noch die letzten Vorbereitungen in der Aula der Karl Franzens Universität zu treffen, um auch noch einen zweiten gelungen Konzertabend gestalten zu können. Da wir diesmal als einziger Chor fungierten, ließ es sich unser Chorleiter natürlich nicht nehmen auch das gesamte CD-Programm darzubieten. Durch die passende Moderation unseres Sprechers Daniel Kuschinsky und die – wie bereits am Vortag – wahnsinnig stimmige Untermalung von unseren choreigenen Harmonika-Genie Johannes Kremser, vermochte auch dieser Abend für die Zuhörer abwechslungsreich und schnell zu vergehen. Aber auch das Facettenreichtum des Chores, sei es durch das Darbieten von Männer- und Frauensätzten, durch das hauseigene Quintett 4plus oder alleine durch das so unterschiedliche Liedgut, konnte sicherlich das zahlreich erschienene Publikum begeistern. Für das leibliche Wohl in der Pause sorgten auch heuer wieder hausgemachte Köstlichkeiten unsere Sängerinnen und Sänger.

Den Ausklang des Abends ließen wir in unserem Stammlokal „Don Camillo“ Margarethenbad folgen, wo man uns schon mit Pizzen erwartete und wie immer mit Engelsgeduld mit uns gemeinsam bis in die frühen Morgenstunden ausharrte. Danke Michael Veronegg und seinem Team, dass ihr uns immer in allen Belangen zur Seite steht.

Zum Abschluss gilt wie immer der größtmögliche Dank von allen Chormitgliedern unseren lieben Stefan: denn vier Tage Aufnahme für uns Sänger bedeutet für ihn gleichermaßen auch vier Tage Schnittarbeit und noch viel viel mehr Vorbereitungstage zum Einstudieren der Stücke. So ist es auch nicht verwunderlich, dass wir die CD auch ganz bewusst unter dem Lichte „10 Jahre Chorleitertätigkeit Stefan Gruber“ zusammengestellt haben und somit eine Dekade seines musikalischen Wirkens abbilden konnten.