Chorreise des Singkreises in die Toskana

Der Singkreis der Kärntner in Graz folgte diesen Sommer einer Einladung der Kurstadt Montecatini zu einem Musikfest in der Toskana. Das bekannte Chortreffen, das vom 23. – 27. Juni 2005 stattfand, stand dieses Jahr unter dem Motto „Cantare in Toscana“. Insgesamt nahmen 20 Chöre aus Europa und Amerika an diesem internationalen Chorfest teil. Die Auftritte der Chöre beschränkten sich nicht nur auf die Thermenstadt Montecatini, sondern erfüllten auch die Städte Lucca und Pisa mit Musik und Gesang.

1. Tag: Begrüßungsabend für alle Chöre im zauberhaften Musikgarten Torretta. Höhepunkt dieses Abends waren die Darbietungen einer Gruppe von Trommlern und Fahnenschwingern aus der Region Toskana in farbenprächtigen Renaissancekostümen. Ein beeindruckendes Schauspiel für alle Teilnehmer! Anschließend fand ein Fackelzug vom Thermalgarten Tettuccio nach Torretto statt, bei dem sich die Chöre den Bewohnern der Stadt präsentierten.

2. Tag: Tagesausflug nach Florenz – Unter fachkundiger Führung lernten wir die schönen Plätze, Paläste, Kirchen, sowie den einzigartigen Dom mit Baptisterium kennen und erhielten so einen wunderbaren Eindruck von der alten Kulturstadt Florenz. Am Abend erfolgte der „Open air“ Auftritt der Chöre auf dem Platz vor der Kathedrale in Montecatini. Unser Chor fand unter der Leitung von Chorleiter Bernhard Wolfsgruber durch seine Auswahl an Kärntnerliedern und Spirituals sehr guten Anklang beim Publikum. Die in Dirndl und Kärntneranzug gekleideten Sängerinnen und Sänger boten auch ein nettes Erscheinungsbild.

3. Tag: Auftritt im Thermalgarten Tettuccio am Vormittag – Das prachtvolle Ambiente der Thermenanlagen und der klassizistische Musikpavillon boten einen stilvollen Rahmen für die Chorauftritte. Auch hier konnten wir mit unserem ansprechenden Programm bei den Zuhörern Gefallen finden und einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen. Am Nachmittag erfolgte ein Ausflug nach Lucca, der Geburtsstadt Puccinis. Der ereignisreiche Tag endete mit einem gemeinsamen Abschiedsabend aller Chöre mit Abendessen in einem ehemaligen Weingut der Medici. In dem stilvollen Rahmen der „Fattoria Medicea“ fand auch der Abschlussgesang der Chöre statt. Bei dieser Gelegenheit wurde den Chorleitern noch die Urkunde für die Teilnahme und ein Gastgeschenk überreicht.

4. Tag: Mitgestaltung des Gottesdienstes in der Kirche Santa Maria della Fontenova nahe Montecatini, danach Antritt der Heimreise nach Graz

Die Reise in die Toscana bedeutete für uns nicht nur die Möglichkeit unser Liedgut einem größeren Publikum im Ausland vorzustellen, sondern auch ein schönes Gemeinschaftserlebnis. Das Dichterwort „Jeder Mensch hat zwei Heimaten: die eigene und Italien“ hat sich durch die Gastfreundschaft der toskanischen Veranstalter auch für unseren Chor bewahrheitet.

Angela Prisker

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.